Nutzen auch Sie erfolgreich unseren Presseverteiler für die Veröffentlichung Ihrer Pressemitteilungen bzw. Unternehmens-News oder kündigen Sie Ihre Events an. Sie erstellen Ihre Pressemeldung bzw. Unternehmens-News in unserem PR-Verteiler nur einmal und wir verteilen die Meldungen an bis zu 150 angeschlossene Presse- und RSS-Portale, Sozial Media und Blogs. Einfacher und zeitsparender kann Pressarbeit nicht sein. Hier kostenlos anmelden und Pressemeldung einstellen und verbreiten. Profitieren auch Sie von maximaler Reichweite.

08. Januar 2016 | Finanzen - Börse

Es wird Zeit über einen Einstieg in Öl nachzudenken

Im amerikanischen Detroit eröffnet in Kürze eine der wichtigsten Automessen der Welt ihre Pforten und die US-Automobilbauer stellen ihre neuen SUVs und Trucks vor. Der aktuelle Öl-Preis von unter 35 USD pro Barrel bietet keinen Grund zur Sparsamkeit und aus diesem Grund ist auch nicht davon auszugehen, dass die Beliebtheit dieser Benzinschlucker nachlassen wird. Die Billigsprit-Party ist also voll im Gange. Die U.S. Energiebehörde geht obendrein davon aus, dass jeder Haushalt in diesem Winter angesichts der niedrigen Energiekosten rund 600,- USD spart.

Die Weltbank hat in ihrer gestrigen Mitteilung ein Wachstum der Weltwirtschaft von 2,9 % für das Jahr 2016 in Aussicht gestellt. Im abgelaufenen Jahr 2015 lag das Wachstum noch bei 2,4 %. Besonders stark soll nach Ansicht der Experten das Wachstum in den Entwicklungs- und Schwellenländern zulegen. Dort wird ein Anstieg von 4,8 % gegenüber 4,3 % erwartet.

Als Investor könnten das also optimale Rahmenbedingungen sein, um auf einen Turnaround im Rohstoffbereich zu setzen. Letztlich ist die demographische Entwicklung sowieso ein Selbstläufer und damit auch der steigende Appetit nach Wohlstand, der mit Rohstoffverbrauch jeglicher Art korreliert. In naher Zukunft wird die 7,4 Mrd. Marke der Bevölkerungsanzahl geknackt und der Anstieg nimmt weiterhin exponentiell zu.

Wer sich im Bereich Öl positionieren möchte, sollte sich in diesen Tagen die Aktie von Saturn Minerals (ISIN: CA80410K1012 / TSX.V: SMI) mal genauer anschauen.

Das schuldenfreie Unternehmen führt momentan ein Bohrprogramm im nördlichen ,Williston Basin' durch. Die Besonderheit bei Saturn Minerals ist die Explorationsfläche von 1.500 qkm. Wenn die Gesellschaft es in den kommenden Tagen schafft, auf dem Gebiet Öl-Vorkommen nachzuweisen, dann ist das eine Sensation. Die nächste produzierende Öl-Quelle ist rund 250 km südlich von Saturn's Gebieten entfernt. D.h., eine Entdeckung ginge einher mit der Erschließung eines ganz neuen Erdölvorkommens.

Die erfahrenen Experten um den CEO Stan Szary sind Chris Barton und Wayne Slemp. Chris Barton hatte bereits die Firma Reliable Energy, die ebenfalls im ,Williston Basin' aktiv war, in Produktion gebracht. Die damaligen Produktionskosten lagen bei nicht einmal 15,- CAD. Die Vorkommen liegen zwar rund 400 km von Saturn's Gebieten entfernt, lagen aber in etwa in den gleichen Tiefen, in denen auch das Team von Saturn Minerals Erdölvorkommen vermutet. Erst vor Kurzem ist Herr Slemp zum Unternehmen dazu gestoßen. Er verfügt über 37 Jahre Bohrerfahrung rund um den Globus und hat für namhafte Unternehmen wie Aral, BP, Glencore, Petro Canada und Repsol gearbeitet.

Wir rechnen frühestens ab der kommenden Woche mit einem Update zum Verlauf der Bohrung. Sollte es zu einer Entdeckung kommen, steht dem Unternehmen eine Neubewertung bevor. Da die Gesellschaft Erdöl in drei unterschiedlichen Schichten des rund 2 qkm großen Bohrzieles vermutet, stehen die Chancen für eine Entdeckung nicht schlecht. Anhand der bereits erwähnten wirtschaftlichen Entwicklung und des Konsumverhaltens bleibt abschließend festzuhalten, dass ein höherer Öl-Preis wahrscheinlicher ist als der derzeitige.


Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte







Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Melden Sie sich für ein kostenloses eMail-Abonnement an und empfangen so per eMail jeden Tag aktuelle Pressemitteilungen und Unternehmensnews direkt auf Ihren eMail-Account.

JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de
Internet: www.js-research.de

Für den Inhalt ist ausschließlich nachfolgend angegebener Autor und nicht DerNachrichtenVerteiler.de verantwortlich.

Pressekontakt
JS Research
Jörg Schulte
eMail: info@js-research.de

Verlinkung-Tipps Direkter Link zu dieser Pressemeldung:

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.
cpix
Startseite | Kontakt | AGB | Impressum