Nutzen auch Sie erfolgreich unseren Presseverteiler für die Veröffentlichung Ihrer Pressemitteilungen bzw. Unternehmens-News oder kündigen Sie Ihre Events an. Sie erstellen Ihre Pressemeldung bzw. Unternehmens-News in unserem PR-Verteiler nur einmal und wir verteilen die Meldungen an bis zu 150 angeschlossene Presse- und RSS-Portale, Sozial Media und Blogs. Einfacher und zeitsparender kann Pressarbeit nicht sein. Hier kostenlos anmelden und Pressemeldung einstellen und verbreiten. Profitieren auch Sie von maximaler Reichweite.

28. März 2014 | Wissenschaft - Forschung

Zahnärzte raten zur Nutzung von Ultraschall-Zahnbürsten

28.03.14 - Die meisten Zahnärzte in Deutschland raten inzwischen ohne Einschränkung zur Nutzung von Ultraschall-Zahnbürsten. Bei diesen handelt es sich um die derzeit neueste für den Heimgebrauch zur Verfügung stehende Methode der Zahnreinigung. Neben Ultraschall-Zahnbürsten können jedoch auch Schallzahnbürsten und elektrische Zahnbürsten im Vergleich zur Zahnreinigung mit Hilfe einer Handzahnbürste merkliche Verbesserungen mit sich bringen. Bei alles in allem geringeren Kosten.

Zur zwei Mal täglichen Reinigung der Zähne empfehlen die meisten Zahnärzte inzwischen die Verwendung einer Ultraschall-Zahnbürste. Bei diesen handle es sich aktuell schlichtweg um die beste Methode, um die Zähne zu Hause zu reinigen und vor Erkrankungen zu schützen. Dass solche Zahnbürsten inzwischen billiger (wenn auch nicht billig) zu bekommen sind, zeigt ein Blick auf das unabhängige deutsche Testportal für Ultraschall-Zahnbürsten, www.ultraschallzahnbuerstetest.dewww.ultraschallzahnbuerstetest.de. Auf diesem wird auch erklärt, worauf man beim Kauf einer Ultraschall-Zahnbürste unbedingt achten sollte.

Wer aktuell jedoch noch mit der Handzahnbürste seine Zähne putze, der muss nach Angaben von Zahnmedizinern noch nicht einmal direkt zur Ultraschall-Zahnbürste wechseln, um ein stark verbessertes Reinigungs-Ergebnis erreichen zu können. Bereits der Wechsel hin zu einer Schallzahnbürste oder gar einer einfachen elektrischen Zahnbürste, wie es sie bereits seit Jahrzehnten (wenn auch inzwischen in verbesserter, weiterentwickelter Form) auf dem Markt gibt) sei bereits vollkommen ausreichend und vor allem dann lohnend, wenn kein Geld zur Verfügung stehe, direkt in eine Ultraschall-Zahnbürste zu investieren. Zumal es mit dem Kauf einer solchen noch nicht getan ist. Denn nicht nur müssen wie bei anderen automatisch betriebenen Zahnbürsten spezielle Aufsätze hinzugekauft werden - auch ist es von Nöten, auf eine spezielle Zahnpasta zu setzen, damit die Ultraschall-Zahnbürste ihren Zweck auch wirklich so wie gewünscht erfüllen kann.

Melden Sie sich für ein kostenloses eMail-Abonnement an und empfangen so per eMail jeden Tag aktuelle Pressemitteilungen und Unternehmensnews direkt auf Ihren eMail-Account.

Three Palms Media
eMail: websites@threepalmsmedia.com

Für den Inhalt ist ausschließlich nachfolgend angegebener Autor und nicht DerNachrichtenVerteiler.de verantwortlich.

Pressekontakt
Three Palms Media
Florian Schmidt
eMail: florian@threepalmsmedia.com

Verlinkung-Tipps Direkter Link zu dieser Pressemeldung:

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.
cpix
Startseite | Kontakt | AGB | Impressum